Am anderen Ende der Welt

Quer durch Neuseeland

 
08April
2014

Südinsel 2.0

Wir haben kein Job gefunden und haben uns dazu entscheideneinfach nochmal durch die Südinsel zu reisen (:

Wir waren an einem richtig schönen Campingplatz undhaben uns den Sonnenuntergang angesehen, sind dann weiter nach Queenstown gefahren und haben da 3 Tage verbracht. Danach sind wir in die Catlins gefahren für 2 Nächte und haben richtig schöne Wasserfälle gesehen und die Aussicht genossen (: Nachdem wir in Dunedin nochmals ein rießen Eis gegessen haben sindwir weiter richtung Christchurch gefahren, wo wir gerade auch sind. 

In Christchurch versuchen wir unser Auto zu verkaufen, da wir am 13. nach Auckland fliegen.

Von da gehts dann für Vera nach Hause und für Kathi und mich nochmal nach Paihia mit Fre, die gerade ein Weltreise macht und uns besucht (:

Ich hoffe, dass wir unser Auto verkaufen können ohne weitere Probleme (: Und freu mich auf die restliche Zeit hier (:

Alena <3

15März
2014

BilderBilderBilder

So, hier sind mal ein paar Bilder (: Die sind aber nicht nach Datum geordnet^^

Abel Tasman National Park Abel Tasman National Park Abel Tasman National Park Abel Tasman National Park Wanderung zu einem Wasserfall in Hobbiton ^.^ Kaikoura Kaikoura Der heiße Fluss in Rotorua Rotorua Rotorua Rotorua Lake Tekapo Lake Tekapo + Schneebedeckte Berge Three Sisters Three Sisters Pinnacle Boulders Pinnacle Boulders Fjordland Fjordland Fjordland - Sea Lions Fjordland Fjordland Auf dem Weg zum Milford Sound Tongariro Crossing - Vor dem Aufstieg Während dem Aufstieg oben angekommen (: Queenstown Queenstown Unser Essen in Hokitika (:   Havelock North (: Havelock North - Unsere Fahrradtour (: Auf dem Dach vom Penthouse in Wellington (:  Kässpätzle (: Nochmal auf dem Dach, diesmal bei Nacht (: Auf der Fähre Und nochmal...im Hintergrund die Nordinsel, im Vordergrund die Südinsel (: da hatte ich bunte Haare (: (Westport) Auf dem Weg zum surfen (: vorm surfen und nochmal vorm surfen Beim Äpfel pflücken Nach dem Äpfel pflücken (: Nelson, mit kurzen Haaren (:

14März
2014

...und weiter geht die Reise

So, jetzt hab ich wieder Internet und die Möglichlkeit zu schreiben (:

Nach Dunedin gings weiter zum Fjordland, an Lake Te Anau, richtig schön da (:

Am nächsten Tag haben wir die Milford Sound Tour gemacht, des Fjordland ist soo schön.

Danach gings glecih weiter nach Queenstown. Das ist eine soo schöne Stadt *-* Zwar relativ klein, und tagsüber ist nicht zu viel los, aber abends gehts richtig los.Überall sind Leute und alle Bars sind offen und überall kommt Musik her,voll cool (: Wir sind auch gleich mal feiern gegangen (:

Zwei Tage später gings dann weiter zum Lake Wanaka, wo wir auf nem Campingplatz waren. Am nächsten Tag wurden wir von den Sandflies verscheucht, die sind echt krass. Die beißen ein nur und am ANfang denkt man, joa ist ja nicht so schlimm, aber die Bisse fangen erst 2 Tage später an für paar Wochen zu jucken -.- 

Nach einem Roadtrip und dem Ausbruch der Zombieapokalypse (Sandlfies :D) sind wir dann in Hokitika angekommen, in dem wir abends schön Essen waren (: Hier gabs auch eine Glühwürmchen Kolonie. Das sah aus, wie Sterne (:

Nachedem wir eigentlich nach Greymouth wollten, sind wir einfach weiter gefahren, weil das Wetter nicht so schön war und es da auch nicht so shcön aussah. Wir sind dann in Westport angekommen. Dort wollten wir eigentlich nur 2 Nächte oder so bleiben...daraus wurden dann fast 2 Wochen :D Aber war richtig schön da, coole Leute und man konnte surfen gehen (: Bazil´s ist einfach ein richtig cooles Hostel. Wir haben auch einmal 3 Autos geputzt um kostenlos surfen zu gehen...des war ein richtig guter Deal :D

Wir wollten dann weiter nach Blenheim um da zu arbeiten, weil da ganz vile Weinberge und so sind, aber wir haben nichts gefunden, also haben wir uns entscheiden zu wwoofen, für Unterkunft und essen arbeiten. Wir sind dann also zu der Familie gefahren (Ruby Bay). Anfangs waren die Famile echt nett und wir wurden gleich eingespannt zum Äpfel pflücken. Am Abend haben wir dann rausgefunden, dass wir 6 Stunden pro Tag arbeiten und um 8 anfangen müssen. Nachdem wir in "unsere" Wohnung eingezogen sind, waren wir nicht so glücklich, weil es nur Matratzen, nur zwei Stühle, ein Bad ohne Klo, das war außen. Nach den ersten Arbeitstag waren wir echt fertig, weil das echt lang ist. Wir haben uns auch schon überlegt zu gehen, waren uns aber nicht sicher. Nachdem uns die Frau dann aber gesagt hatt, dass wir zu WENIG arbeiten und mehr arbeiten müssen wars vorbei. Wir wollten noch eine Nacht dableiben und dann gehen. Das haben wir ihr dann vor dem Essen gesagt und sie meinte nur, entweder geht ihr jetzt (um ca.21 Uhr und vor dem Essen) oder ihr bleibt eine Woche, daraufhin sind wir dann sozusagen rausgestürmt. Wir haben dann auf einem Campingplatz in der Nähe geschlafen und unsere Essensachen zusammen geworfen, weil wir echt hunger hatten!

Als wir uns von dem Schock und dem unmenschlichen Verhalten erholt haben, haben wir beschlossen nach Nelson zu gehen ins Paradiso, ein richtig geiles Hostel (: Hier sind wir immer noch und überlegen uns hier in einem Hostel für Unterkunft zu arbeiten, weil die Jobsuchenichtso erfolgreich ist. Mal sehen wie das weiter geht (:

Viele Grüße Alena <3

PS: Die BIlder kommen bisschen später, das Programm geht gerade irgendwie nicht...

11Februar
2014

Groooßes Update :D

Da mein Laptop kaputt gegangen ist, schon relativ am Anfang, ist es schwer Blogeinträge zu schreiben, deswegen hab ich schon sehr lang nichts mehr geschrieben. Aber  jetzt schreib ich die Blogeinträge einfach vor, also wenn wir kein Internet haben und lad es dann hoch, wenn ich wieder Internet habe (:


Also, wir wollten eigentlich in Whitianga für ca. 3 Wochen arbeiten, wurden aber gefeuert nach 3 Tagen, weil es nicht so voll war, wie sie dachten. Richtig bescheuert -.- Wir haben also 2 Wochen von unserer Zeit verschwendet und mussten unseren Reiseplan umändern, weil es sonst zeitmäßig nicht gepasst hätte.

Unsere ursprüngliche Idee war es, dass wir erst die komplette Ostküste runterfahren, also Nord- und Südinsel und dann die Westküste, das heißt, zweimal mit der Fähre fahren. Durch den Jobverlust haben wir uns um entschieden und auch, weil die Fähre ziemlich teuer ist. Wir haben dann die ganze Nordinsel durchfahren und sind jetzt auf der Südinsel, verkaufen hier unser Auto und fliegen dann von Christchurch aus nach Auckland hoch und dann nach Hause (:


Also, nachdem wir kein Job mehr hatten, sind wir noch bis zum 3. Januar in Whitianga geblieben und haben Silvester am Strand verbracht (: leider ohne Feuerwerk. An Neujahr waren wir dann noch Kajak fahren (:


Dann sind wir weiter gefahren nach Tauranga, zu einem Couchsurfer (manche Leute bieten das an, wir können bei denen schlafen und bekommen oft auch noch Essen und müssen nichts bezahlen). Der hat uns dann noch sein Lieblingsspot gezeigt, ein Fluss in dem man schwimmen konnte, war echt richtig schön da (:


Dann gings weiter Richtung Rotorua, davor waren wir aber noch in Hobbiton, da war es soo cool (:
In Rotorua sind wir dann im Park rumgelaufen und überall hat es aus der Erde rausgeraucht und gebrodelt, das war echt cool, auch wenns die ganze Zeit nach verfaulten Eiern (durch den Schwefel^^)  gestunken hat^^ Wir sind dann auch noch zu einem Hot Stream gefahren. Ein Fluss, der natürlich heiß ist, wie in der Badewanne (:


Nach Rotorua gings weiter nach Waitomo, wo wir Black Water raften waren (: War echt richtig cool, vor allem die ganzen Glühwürmchen die man gesehen hat (:


Und weiter nach New Plymouth, einer Surfer Stadt (: Wieder bei einem Couchsurfer, der uns das Festival of Lights gezeigt hat (: Kathi und ich haben dann noch ein Surfkurs gemacht, war echt richtig cool und wir werden uns mal Surfbretter ausleihen und weiter lernen (:


Danach sind wir zum Tongariro National Park gefahren und haben dann auch das Crossing gemacht (: Nur das Tongariro Crossing ging 4 Stunden, man musste aber erst mal dahin kommen, nochmal ca. 3 Stunden. Wenn man dann noch den Mt. Doom (den richtigen Name kann ich mir echt nicht merken, geschweige denn aussprechen :D) besteigt, wie Kathi und ich, braucht man insgesamt 10(!)Stunden…ja wir sind 10 Stunden gewandert :D Aber es war so schön auf dem Vulkan zu sein und die Aussicht war richtig episch, wir hatten auch richtig Glück mit dem Wetter…Sonne und ein fast wolkenloser Himmel (:


Nach dem National Park wollten wir weiter nach Taupo und uns mit Leuten treffen, die wir in Whitianga kennengelernt haben…nach zwei Kilometern ist unser Auto stehengeblieben, schon wieder! Wir hatten keine Nummer vom AA und Kathi und Vera sind dann die 2km zurückgelaufen zum Hostel. Nach 1Stunde sind sie wieder gekommen, aber die Nummer ging nicht. Wir haben dann die Polizei angerufen und die haben dem AA Bescheid gesagt. Wir wurden also schon wieder abgeschleppt und zu einer Werkstadt in Horopito gebracht.
Nach fast einer Woche konnten wir endlich weg von Horopito und weiter fahren. Die Mechaniker haben den Fehler nicht gleich gefunden, weil alles in Ordnung war, aber das Auto nicht angesprungen ist. Nach 4/5 Tagen haben sie rausgefunden, dass der Verteiler das Problem ist. Sie haben uns aber nur 2harbeit berechnet, obwohl sie jeden Tag mindestens 3 Stunden gearbeitet haben, richtig nett. Wir haben also 1 Woche und $420 verloren. Aber dafür läuft das Auto jetzt viel besser als davor (:
In Horopito haben wir auch unser erstes kleines Erdbeben erlebt, das war echt komisch o.O Ich dachte erst, dass Vera, warum auch immer, am Tisch wackelt^^ und dann sind wir alle aus dem Haus, in dem wir wohnen durften (ein leer stehendes Haus bei der Werkstadt, die auch eine Mischung aus Schrottplatz und Museum war :D ), rausgerannt :D


Wie gesagt gings dann endlich weiter nach Taupo, Lake Taupo ist der größte See Neuseelands und ist eigentlich ein riesen Krater (: Vera und ich sind dann gleich zum Frisör gegangen und haben unsere Haare geschnitten, Bilder kommen noch (: Wir waren wieder an einem Hot Stream und an einem richtig schönen Strand (:


Weiter gings dann nach Havelock North, zu einer Familie, war echt mal wieder schön, dass Familien feeling zu haben und bekocht zu werden (: Mit dem Vater waren wir bisschen wandern und haben auch eine kleine Fahrradtour gemacht (:


Und dann gings endlich nach Wellington gegangen (:  Wellington ist so eine geile Stadt, eine Großstadt, das heißt mal wieder viele Menschen um einen rum, aber da gibt’s trotzdem Strände (: die ersten 2 Tage waren wir in einem Hostel und die letzten 2 Tage waren wir wieder Couchsurfen und haben in einem Penthouse gewohnt, richtig schön (: man konnte sich sogar auf das Dach setzen (: Die Movietour (Herr der Ringe) war auch richtig cool, wir sind durch ein Park/Wald gelaufen und haben sogar die Szenen nachgespielt  (:


Am 1. Februar ging dann unsere Fähre zur Südinsel (: die Fahrt war richtig schön und hat ca.4Stunden gedauert.
Auf der Südinsel angekommen sind wir dann gleich nach Nelson gefahren, Sunshinestate of New Zealand (: Die Strände dort sind richtig schön, aber dann sind wir zum Abel Tasman National Park gefahren, da sind die Strände noch schöner, die sehen aus wie auf einer Postkarte (: da waren wir dann insgesamt 4 Nächte (:

Nachdem wir viel Sonne und Strände hatten gings weiter nach Kaikoura, wo es zwar auch Strände gab, aber leider das Wetter nicht so gut war. Aber wir haben ganz viele Seelöwen gesehen und direkt am Meer geschlafen (:


Im Moment sind wir noch in Christchurch, süße Stadt (: aber wir fahren heute weiter zum Lake Tekapo, einem Gebirgssee in der Nähe vom Mt. Cook, dem größten Berg Neuseelands (:

Hab euch lieb, Alena (:

PS: Bilder kommen irgendwann noch (:

 - Wir sind jetzt in Dunedin, am Lake Tekapo wars echt schön (: wir haben Veras Geburtstag bisschen gefeiert und waren auch im See schwimmen (: -

27Dezember
2013

In Whitianga angekommen (:

Wir haben jetzt wieder ein Auto,ist zwar manchmal ein bisschen komisch ist, aber es läuft (: 

Nachdem wir im Candyland fertig waren mit arbeiten sind wir gleich weiter gefahren, nach Raglan, eine Surferstadt. Nur leider hatten wir nicht ganz so viel Glück mit dem Wetter, es war sehr regnerisch, aber trotzdem ein super süßes Städtchen. Vera und ich wollten da dann eigendlich auch ein Surfkurs machen, aber nicht bei dem Wetter, aber wir wollen bei der Rückfahrt nochmal vorbei gucken und hoffen jetzt einfach mal, dass wir da dann mehr Glück mit dem Wetter haben (:

in Raglan am Strand und nochmal das erste Mal, dass ich schwarzen Sand gesehen hab (: Kathi, Vera und ich am Strand (:

Nach Raglan sind wir Richtung Coromandel gefahren, und erstmal in Whangamata hängen geblieben,für eine Nacht auf einem richtig schönen Campingplatz. Man hat sich gefühlt, als wäre man im Urwald (:

Whangamata, am Strand (: der Campingplatz (: das Bächle am Campingplatz und nochmal mit der Sonne (:

Danach sind wir weiter gefahren, nach Whitianga, wir haben uns sofort in das Städtchen verliebt. 

Whitianga Whititanga   Vera und ich am Strand mit unseren neuen Kleidern (: der Vollmond

Wir haben dann gedacht, dass wir hier einfach mal nach einem Job gucken könnten und haben jetzt einen Vollzeitjob hinter der Bar vom Smitty's, einer Sportbar (: Es macht echt Spaß da zu arbeiten (: Wir arbeiten auch bei einem Hostel, damit wir nicht für die Unterkunft zahlen müssen und ganz viel Geld sparen können. Wir müssen jeden Tag von 10-12 putzen. 

Heilig Abend haben wir mit ein paar anderen Deutschen gefeiert, die wir hier getroffen haben. Wir haben uns ein Kartoffelgratin gemacht (danke Mama fürs Rezept (: ) und ich hab mir ein Schweinemedaillon dazu gemacht (: Aber wir haben uns in T-shirt und kurzer Hose nicht wirklich weihnachtlich gefühlt. War trotzdem echt schön (: 

Merry Christmas (: Merry Christmas (: Beim Kochen Unsere Mates :D Mein Essen *-*

Wir sind auch mal mit der Fähre auf die andere Seite gefahren, zum Shakespeare Cliff und zum Lonely Bay. Da ist es echt richtig schön (: Da werden wir auf jeden fall nochmal hingehen (:

aufm Weg zum Shakespeare Cliffaufm Weg zum Shakespeare CliffShakespeare Cliff Shakespeare Cliff   Shakespeare Cliff Lonely Bay (: Lonely Bay (: Lonely Bay (: Lonely Bay, ich bin sooo braun geworden (:

29November
2013

So viel ist passiert (:

Soo, endlich komm ich mal wieder zum schreiben (:
Hier gibts leider nicht überall internet, also komm ich nicht so oft dazu zu schreiben^^

Also, wir arbeiten grade im Candyland mit gaaaanz viel Süßigkeiten für Unterkunft und Essen (: Ist ganz oke, aber man hält es da nicht lange aus, weil absolut nichts außenrum ist.

Aber jetzt mal von vorne:
Unser Auto ist kaputt gegangen am Samstag,als wir auf dem Weg zum Candyland waren (in der Nähe von Hamilton). Der Motor ist komplett kaputt, und die Reparatur wäre viel zu teuer gewesen...also stehen wir ohne Auto und ohne nichts mitten auf der Autobahn...wir haben die AA (Neuseeländischen ADAC) angerufen, damit die uns abschleppen, davor kam aber die Polizei und hat den ganzen Motorway für uns gesperrt und uns dann von dem Motorway geschoben (: richtig nett,die wollten nicht mal unsere Personalien (: Dann kam die AA und hat uns zur nächsten Tankstelle gebracht. Da waren wir und hatten keine Ahnung was wir machen sollen, und haben ein Mechaniker gerufen, der hat den Motor angeguckt und gestartet und gesagt, dass gar nichts mehr geht. Dann haben wir mal denTyp angerufen, der uns das Auto verkauft hat und nachdem Kathi bisschen rumgestresst hat,ist er auch gekommen. Währenddessen haben ca.10 Leute gefragt, ob sie uns helfen können (: Zwei Renter sind da geblieben und haben uns geholfen mit dem Typ zurechtzukommen. Nach viel hin und her haben wir dann tatsächlich die Hälfte vom Preis zurückbekommen (der Mechaniker sagte, dass der Typ ein schlechten Ruf hat und er schon viele kaputte Autos von ihm gesehen hat). Wir wussten aber immer noch nicht, wo wir schlafen sollten, dann hat uns einer von den Rentnern angeboten bei ihm zu übernachten, er hat ein großes Haus, dass haben wir dann angenommen (: Beide wohnen in MIlford, eine ziemlich reiche Gegend (: Wir wurden zum Boatclub mitgenommen, haben ein Bier ausgegeben bekommen und wurden vom Ex-Koch von Tiger Woods bekocht (: Am nächsten Tag (Sonntags) hätten wir beim Candyland anfangen sollen zu arbeiten, und wir haben dann das Auto von dem anderen Rentner bekommen, SEIN AUTO! Somit konnten wir zu unserem Job fahren und haben ihm das Auto am Mittwoch zurück gebracht (: Ach, davor wurden wir noch auf einer Yacht übers Meer gefahren (: war richtig cool (:

So ich glaub das wars (: Ich hoff meine Sätze sind oke, ich kann hier kein Deutsch mehr xD 

Jetzt sind wir wieder in Auckland, um ein neues, besseres Auto zu suchen (:

Uns gehts allen gut und wir haben so ein scheiß Glück im Unglück...des ist echt krass :D

Also...schöne Grüße und genießt den Schnee für mich mit (:

 

Alena (:

PS: Ich werd mir nie ein Automatikauto kaufen :D

PPS: Bilder kommen noch (:

15November
2013

25° und me(e/h)r (:

Seit einer Woche bin ich jetzt schon in Neuseeland und es fühlt sich so an, als wäre es ein Monat. Hier lässt es sich echt gut Leben, so am Strand, mt dem Meer, der schönen Aussicht, der Sonne und der Bar am Hostel, in der auch Einheimische sind (:

Wir haben die Autofahrt nach Paihia gt überstanden, die Autobahn sieht absolut nicht aus wie eine Autobahn. Nachdem wir des Meer gesehen haben, dachten wir und, dass wir einen kurzen Zwischenstop in Waipu Cove einlegen, hat sich gelohnt (: Wir wollten eigentlich nur kurz unsere Füße ein bisschen nass machen, im Endeffekt waren wir komplett drin...mit unsere Kleidern :D

Heute haben wir uns vorgenommen ein kleiner Workout zu starten, am Strand (:

Morgen gehts weiter zum Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt Neuseelands. Da bleiben wir eine Nacht und kommen wieder nach Paihia zurück (:

Liebe und sonnige Grüße Alena (:

Hier noch ein paar Bildchen :D

Die Autobahn :D der Blick aufs Meer im Whirlpool kathi und ich  Waipu Cove

11November
2013

Die Autosuche...

Hallo an alle (:


Kathi, Vera und ich sind gerade auf der Suche nache einem Auto, es ist echt nicht so einfach eins zu finden, mit drei Plaetzen vorne und hinten genug Platz fuer ne Matratze. Wir haben schon ein paar angeschaut, wenn auch erstmal nur im Internet und werden morgen mal eine kleine "Tour" zu ein paar von diesen Autos machen.

Wir hoffen, dass wir realtiv schnell ein Auto bekommen, damit wie losfahren koennen, Auckland ist nicht so spannend, wenn man was erleben will, muss man mindesten eine halbe Stunde, wenn nicht noch laenger. Man muss dann auch immer noch ein Busticket kaufen. Was sehr frustrierend ist, ist dass man zwar an Hafen kann und auch des schoene, blaue Wasser sehen kann, aber man zu Fuss an keinen Strand kommt -.-

Das Wetter hier in Auckland wechselt sehr schnell, im ersten Moment scheint die Sonne und 10 minuten spaeter regnet es^^ Deswegen ist die Regenjacke ein staendiger Begleiter (: Hoffentlich kommen wir bald weg von hier und koennen ins Northland fahren, da ist es waermer und man kann auch ans Meer (:

Liebe Gruesse aus Neuseeland (: 

Alena <3

08November
2013

Endlich in Neuseeland (:

Heute ist Tag 2 hier in Neuseeland (: Ich bin gestern nicht dazugekommen hier was reinzuschreiben, deswegen heute (:

Die zwei Flüge waren sehr lang und anstrengend. Beim ersten Flug konnte ich kein Auge zumachen...ich hab mir nur Filme angeschaut :D Beim zweiten Flug konnte ich dann doch ein bisschen schlafen, wenn auch nicht lange.


Als wir endlich angekommen sind war es Mitternacht, wir hatten keine Verspätungen.
Um ca. 1 Uhr sind wir dann endlich aus dem Flughafen rausgekommen und wurden zum Hostel gefahren. Um 2Uhr haben wirs dann geschafft und lagen im Bett (:


Nach 5 Stunden sind wir dann aber wieder aufgewacht und konnten nicht mehr schlafen. Nachdem Kathi und ich geduscht und gefrühstückt haben, sind wir ziemlich lang in Auckland rumgelaufen (: Und um ca.14Uhr haben wir Vera getroffen (: 


Nach einem langen Tag bin ich um 21Uhr ins bett gegangen und sofort eingeschlafen. Jetzt, um 7Uhr, bin ich aufgewacht und kann nicht mehr weiterschlafen.

Heute wollen wir drei uns mal ein paar Autos angucken, ich bin echt gespannt (:

Hier sind noch ein paar Bilder, die ich gestern gemacht hab (:

Alena (:

Am Flughafen von Kuala Lumpur (6Uhr morgens, 24 Grad)Park in Auckland Park in Auckland Wir im Parrk

28Juli
2013

Bald geht es los

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.